Orgelhandbuch Brandenburg in 15 Bänden. Edition und Gesamtbetreuung: Wolf Bergelt

Hannes Ludwig
Orgelhandbuch Brandenburg
Band 1 - Uckermark / Westteil
 
236 Seiten / 226 Farbabbildungen /
90 Dispositionen
 
ISBN 3-9805293-7-1               39,80 €

z. Z. vergriffen, Neuauflage geplant.
 

Der Autor

Hannes Ludwig, Jahrgang 1974, erhielt mit 6 Jahren ersten Klavierunterricht an der Musik-

schule Stralsund, der in Ribnitz-Damgarten bis zum Oberstufenabschluß im Fach Klavier 1990 seine Fortsetzung fand. Nach dem Abitur 1993 an den Spezialklassen für Musikerziehung in Demmin studierte er Musikwissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität Ber-

lin. Anschließend folgte das Studium der Kir-

chenmusik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald und dessen Abschluß mit dem B-Diplom. Bereits während des Studiums wirk-

te er von 1999-2004 als Kantor und Organist in Gützkow/Vorpommern, wobei er sich als Mitini-

tiator und Gründungsmitglied (2003) auch dem Aufbau des Baltischen Orgelzentrums Stral-

sund (BOC) widmete. Seit 2004 arbeitete er als Kantor und Organist in Altefähr/Rügen und seit 2007 ist er als Kreiskirchenmusiker in Prenz-

lau/Uckermark tätig. 2008 folgte seine Berufung zum Orgelsachverständigen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische-Ober-

lausitz (EKBO). Ludwig ist Initiator verschiede-

ner Orgelrestaurierungen und tritt als gefragter Organist in Konzerten und CD-Aufnahmen her-

vor. Auf Grund seiner Verdienste und sachkun-

digen Bemühungenum um die uckermärkische Orgellandschaft wurde er 2002 in das Projekt „Orgelhandbuch Brandenburg“ berufen.

 

Der Herausgeber

 

Wolf Bergelt, Jahrgang 1951, Organist und Or-

gelhistoriker, ist Begründer der systematischen Orgelfeldforschung im Land Brandenburg (die 1979 in der Uckermark ihren Ausgang nahm) und Autor zahlreicher Orgel-Publikationen, dar-

unter der 1989 erschienenen Veröffentlichung des ersten entwicklungsgeschichtlichen Quer-

schnittes durch die Orgelbaugeschichte der Mark Brandenburg (Die Mark Brandenburg - eine wiederentdeckte Orgellandschaft). Das schon lange bestehende Bedürfnis nach einem elementaren, anschaulichen, landesweiten Komplettinventar erhaltener Orgelsubstanz veranlaßte ihn zu einer Gemeinschaftsinitiative, die dessen Verwirklichung durch freie Zusam-

menarbeit verschiedener Autoren ermöglicht, indem sie deren regionalspezifische Arbeit mit dem auf 15 Bände angelegten Gesamtkonzept zu einem einheitlichen Ganzen verbindet. Zu-

gleich integriert Bergelt damit die Fortsetzung seines Werkes ganz bewußt in das Kraftfeld eines Forscher- und Autorenteams, dessen synergetisches Potential Voraussetzungen für eine umfassende Bildungsarbeit und effiziente Denkmalpflege zu schaffen vermag, die nur in der Gemeinsamkeit bewältigt werden kann.

 


Pegasus, um 830-840
Pegasus, um 830-840